ÖKO-TEST Kinderteppiche – Krankmacher Plastik

676

Auf manche Kinderteppiche sollten die Kleinen besser keinen Fuß setzen. Denn sie stecken voller Schadstoffe, die gesundheitsschädigend sind oder Allergien auslösen. Das zeigt ein neuer Test aus dem ÖKO-TEST-Magazin September. Ein Produkt ist nach Ansicht des Verbrauchermagazins sogar nicht verkehrsfähig.

Ein Kinderteppich im Test enthielt Benzidin über dem Grenzwert.

Ein Kinderteppich im Test enthielt Benzidin über dem Grenzwert.

Kleinkinder spielen täglich oft viele Stunden auf Motivteppichen. Doch das viele Plastik darin kann im Kontakt mit der Haut die Kleinen krank machen. ÖKO-TEST hat 15 Kinderteppiche ins Labor geschickt. Zwar kann das Verbrauchermagazin neun davon empfehlen, doch vier rasseln beim Test mit „ungenügend“ durch. Ein Produkt enthält etwa Benzidin in einer Menge, die sehr deutlich über dem gesetzlichen Grenzwert liegt. Dieser Schadstoff verursacht mit oft langjähriger Verzögerung, aber eindeutig nachweisbar, Blasentumore. Der Teppich dürfte folglich aus Sicht von ÖKO-TEST nicht verkauft werden. Eine andere Matte wird von seinem spanischen Hersteller Lorena Canals als „schadstofffrei“ angepriesen. Doch das Labor fand in ihm Anilin in großen Mengen. Das ist im Blut stark giftig und steht unter Verdacht, für Blasenkrebs zu sorgen.

Bei zwei Produkten fielen die Antirutschnoppen negativ auf, weil sie den fortpflanzungsschädigenden Weichmacher DEHP enthalten. Bei einem weiteren wurden Latexproteine analysiert, die bei Allergikern Juckreiz, Hautquaddeln und Atemnot hervorrufen können.

Zumindest bestanden fast alle Teppiche den Praxistest. Von keinem löste sich Farbe in Schweiß oder Speichelsimulanzien. Nur einer lud sich über Reibung so stark elektrostatisch auf, dass sich der Nachwuchs einen Schlag einfangen kann.

Das ÖKO-TEST-Magazin September 2015 gibt es seit dem 28. August 2015 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 4,50 Euro.

Teilen.

Über den Author

Comments are closed.